SGL CARBON SE INHABER-AKTIEN O.N.

WKN: 723530 - ISIN: DE0007235301

13:23 Uhr 04.03.2015

16,20 -0,16
-0,95 %
Eröffnung 16,50
Tageshoch 16,63
Tagestief 16,04
Vortag 16,35
Gehandelte Stück 114.787
52W-Hoch 27,58
52W-Tief 12,00

Fundamentalkennzahlen

2013 2014e 2015e
KGV -5,10 -- --
KCV 13,33 -- 19,37
KUV -- 0,87 0,82
Dividendenrendite -- 0,00 0,00
Dividende je Aktie 0,00 0,00 --
Gewinn je Aktie -5,59 -1,19 --
Marktkapitalisierung -- 1 Mrd. --

Aktionärsstruktur

BMW AG 15,72%
Streubesitz 38,35%
SKion (Beteiligungsgesellschaft von Frau Susanne Klatten) 26,87%
Voith Gruppe 9,14%
Volkswagen AG 9,92%

Historische Fundamentalkennzahlen

2015 2014 2013 2012 2011
Ausstehende Aktien in Mio.91,8191,4271,0270,6470,06
Gewinn je Aktie---5,590,101,09
Ergebnis je Aktie verwässert---5,590,101,08
Dividende je Aktie--0,000,200,20
Dividende--0,0014,1914,06

Analystenstimmen

Datum Kursziel Diff. zum Kurs Akt. Kurs Urteil Analyst
03.03.2015 13,00 € -19,75% 16,20 € KEPLER CHEUVREUX
03.03.2015 14,50 € -10,49% 16,20 € COMMERZBANK
18.02.2015 13,50 € -16,67% 16,20 € WARBURG RESEARCH
02.02.2015 11,00 € -32,10% 16,20 € BANKHAUS LAMPE
30.01.2015 14,00 € -13,58% 16,20 € NORDLB
29.01.2015 11,00 € -32,10% 16,20 € BANKHAUS LAMPE
29.01.2015 13,00 € -19,75% 16,20 € KEPLER CHEUVREUX
29.01.2015 14,50 € -10,49% 16,20 € COMMERZBANK

Analysten-Bewertung

34 32 1

Nachrichten

17.02.2015200%-Chance bei Erreichen des Ziels - SGL Carbon bricht aus
06.01.2015Rekorddilemma an den Aktienmärkten - Nachzügler bieten die besten Chancen
09.05.2014Für mehr Leichtigkeit - BMW fährt auf Karbonfaser ab

Handelsplätze

Börse Letzter Tagestief Tageshoch Volumen ± % Datum Zeit
Xetra 16,20 16,04 16,63 114.787 -0,95 % 04.03. 13:23
Tradegate Exchange 16,23 16,05 16,56 27.540 -1,52 % 04.03. 13:38
Frankfurt 16,15 16,08 16,60 9.492 -1,50 % 04.03. 12:47
Stuttgart 16,14 16,05 16,52 3.560 -1,87 % 04.03. 13:15
München 16,05 16,05 16,37 300 -1,95 % 04.03. 10:52
Berlin 16,35 16,35 16,35 0 -0,64 % 04.03. 08:16
Hannover 16,31 16,31 16,31 0 -2,48 % 04.03. 08:10
Hamburg 16,31 16,31 16,31 0 -2,39 % 04.03. 08:09
Düsseldorf 16,45 16,45 16,45 0 -1,35 % 04.03. 08:02
Lang & Schwarz 16,18 16,04 16,58 -- -1,18 % 04.03. 13:41
Schweiz 17,47 15,68 15,70 0 +1,62 % 03.03. 18:00

Unternehmensprofil SGL CARBON

Die SGL Carbon Group ist ein deutsches Unternehmen, das als einer der weltweit größten Hersteller von Carbon, Graphit und Verbundmaterialien für Anwendungen in unterschiedlichen Industriezweigen gilt. Die Carbon- und Graphitprodukte werden in der Aluminium- und Automobilindustrie, in chemischen Betrieben, der Solartechnik und Stahlindustrie und der Luft- und Raumfahrt benötigt. Das Unternehmen unterhält ein umfangreiches Vertriebsnetz in Europa, Nordamerika und Asien und bietet neben seinen Produkten zahlreiche Serviceleistungen an. Die vom Konzern hergestellten Carbon-Produkte werden bei der Herstellung von Solarzellen, in Windkraftanlagen, Flugzeugen oder Automobilen eingesetzt. Zu den Produkten der SGL gehört unter anderem die Graphitfolie SIGRAFLEX, die aus Graphitflocken hergestellt und besonders in der Dichtungstechnik verwendet wird, oder der Baustoff ECOPHIT, der beim Bau von verglasten Hochhäusern in Flächentemperiersystemen gebraucht wird. 2013 ging das Unternehmen ein Joint Venture mit Samsung ein, wodurch der Einsatz von Carbonfasermaterialien in schnell wachsenden Märkten wie dem für digitale Medien gefördert werden soll.

Copyright 2014 FINANCE BASE AG />
Ausblick, wie von dem Unternehmen im Geschäftsbericht oder in einer Pressemitteilung veröffentlicht: "

Die SGL Group ist auch im Geschäftsjahr 2014 in einigen Geschäftsbereichen weiterhin mit schwierigen Rahmenbedingungen konfrontiert. Die im Abschlussquartal 2013 beobachteten negativen Trends vor allem im Hauptgeschäft mit Graphitelektroden setzten sich in den ersten Wochen des Geschäftsjahres 2014 fort. Das dürfte zu einem stabilen Konzernumsatz gegenüber 2013 führen (auf vergleichbarer Basis und unter Einbeziehung des erstmalig anteilig konsolidierten Gemeinschaftsunternehmens mit BMW). Das Konzern-EBIT vor Restrukturierungsaufwendungen wird sich deutlich rückläufig entwickeln, da die zu erwartende schwache Preisentwicklung bei Graphitelektroden die auslastungsbedingte Verbesserung in den anderen Geschäftsbereichen überlagern wird.

Obwohl ein Großteil der Aufwendungen in Verbindung mit dem Kostensenkungsprogramm SGL2015 bereits im Geschäftsjahr 2013 gebucht wurden, werden auch 2014 weitere Aufwendungen anfallen, die jedoch aus heutiger Sicht deutlich geringer sein werden. Die Refinanzierung, die im Dezember 2013 erfolgreich umgesetzt wurde, gibt dem Unternehmen eine langfristige Finanzierungsbasis. Allerdings wird der höhere Zinssatz der neuen Unternehmensanleihe das Finanzergebnis belasten. Insgesamt wird daher für das Konzernergebnis, sowohl vor als auch nach Steuern, ein weiterer Verlust prognostiziert. Dieser wird aber – abhängig vom Ausmaß weiterer Restrukturierungsaufwendungen – deutlich geringer ausfallen als im Geschäftsjahr 2013.

Update 29.04.2014: Die SGL Group bestätigt die im März 2014 gegebene Jahresprognose 2014. Demnach wird ein auf vergleichbarer Basis nahezu stabiler Umsatz erwartet. Das Konzern-EBIT wird vor allem aufgrund der Preisentwicklung bei Graphitelektroden deutlich unter dem des Vorjahres liegen. Der wesentliche Teil der Restrukturierungsaufwendungen im Rahmen des Kosteneinsparprogramms SGL2015 wurde bereits mit dem Jahresabschluss 2013 verarbeitet. Im Jahr 2014 wird daher nur noch mit Restrukturierungsaufwendungen in Höhe eines niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrags gerechnet. Mit diesem Kosteneinsparprogramm will die SGL Group bis Ende 2015 nachhaltige Einsparungen von rund 150 Mio. € generieren (auf Basis der Ist-Kosten 2012). Davon sind in 2013 bereits 69 Mio. € realisiert worden. Eine Einsparsumme in vergleichbarer Größenordnung wird auch für dieses Jahr erwartet.

Nach einem deutlich positiven Free Cashflow im Vorjahr erwartet die SGL Group im Jahr 2014 einen deutlich negativen Free Cashflow, hauptsächlich aufgrund der Zahlungswirksamkeit der eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen sowie hoher Investitionen bei SGL ACF. Der Investitionsbedarf in den etablierten Geschäften wird im Jahr 2014 deutlich unter Vorjahr liegen.

Update 7.08.2014: ,,Die SGL Group bestätigt die im März 2014 gegebene Jahresprognose 2014. Bereinigt um den als nicht fortgeführte Aktivität umgruppierten Geschäftsbereich Aerostructures wird auf vergleichbarer Basis ein leicht rückläufiger Umsatz prognostiziert. Das vergleichbare Konzern-EBIT wird vor allem aufgrund der Preisentwicklung bei Graphitelektroden deutlich unter dem des Vorjahres liegen. Der wesentliche Teil der Restrukturierungsaufwendungen im Rahmen von SGL2015 wurde bereits mit dem Jahresabschluss 2013 verarbeitet. Im Jahr 2014 wird daher nur noch mit Restrukturierungsaufwendungen in Höhe eines niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrags gerechnet.''

Update 6.11.2014: Die SGL Group bestätigt auch nach drei Quartalen die im März 2014 gegebene Jahresprognose. Bereinigt um die als nicht fortgeführte Aktivitäten umgruppierte Aerostructures wird auf vergleichbarer Basis ein rückläufiger Umsatz prognostiziert, der sich im Rahmen der Umsatzentwicklung im Dreivierteljahr 2014 befinden sollte. Das vergleichbare Konzern-EBIT wird vor allem aufgrund der Preisentwicklung bei Graphitelektroden deutlich unter dem des Vorjahres liegen. Für das Schlussquartal wird zwar eine Verschlechterung des EBIT gegenüber dem dritten Quartal 2014 prognostiziert; dieses sollte aber deutlich über dem des Schlussquartals 2013 liegen. Der wesentliche Teil der Restrukturierungsaufwendungen im Rahmen von SGL2015 wurde bereits in 2013 verarbeitet. Für 2014 wird aufgrund des höheren identifizierten Einsparvolumens nun mit Restrukturierungsaufwendungen in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionen-€-Betrags gerechnet.

"...

mehr lesen

Vorstand / Aufsichtsrat

Vorstand

Dr. Gerd Wingefeld, Dr. Jürgen Köhler, Dr. Michael Majerus

Aufsichtsrat

Ana Cristina Ferreira Cruz, Andrew H. Simon, Dr. Christine Bortenlänger, Dr. Daniel Camus, Dr. Hubert Lienhard, Edwin Eichler, Hans-Werner Zorn, Helmut Jodl, Marcin Rzeminski, Markus Stettberger, Michael Leppek, Susanne Klatten

Versicherungsordner optimierenSattes Sparpotenzial

Haftpflichtschutz sollte schon sein. Schnell ist das eine oder andere Missgeschick passiert und dann kann es richtig teuer werden. Das gilt vor allem, wenn man als Fußgänger oder Radfahrer einen Unfall baut.