QSC AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN: 513700 - ISIN: DE0005137004

13:42 Uhr 24.10.2014

1,51 +0,01
+0,87 %
Eröffnung 1,48
Tageshoch 1,51
Tagestief 1,46
Vortag 1,49
Gehandelte Stück 634.556
52W-Hoch 4,91
52W-Tief 1,49

Fundamentalkennzahlen

2013 2014e 2015e
KGV 22,60 154,70 28,13
KCV 8,31 4,05 3,46
KUV -- 0,43 0,43
Dividendenrendite -- 6,63 7,24
Dividende je Aktie 0,10 0,11 --
Gewinn je Aktie 0,19 0,00 --
Marktkapitalisierung -- 192 Mio. --

Aktionärsstruktur

Allianz SE 3,00%
Credit Suisse Fund Management S.A. 2,97%
Dr. Bernd Schlobohm 12,50%
Streubesitz 55,71%
Gerd Eickers 12,55%
J O Hambro Capital Management Limited 5,19%
Kempen European Participations N.V. 5,10%
Norges Bank 2,98%

Historische Fundamentalkennzahlen

2014 2013 2012 2011 2010
Ausstehende Aktien in Mio.-124,06137,31137,20137,00
Gewinn je Aktie-0,190,140,200,18
Ergebnis je Aktie verwässert-0,190,140,200,18
Dividende je Aktie0,100,100,090,08-
Dividende--11,1410,99-

Analystenstimmen

Datum Kursziel Diff. zum Kurs Akt. Kurs Urteil Analyst
22.10.2014 1,30 € -13,68% 1,51 € HAUCK & AUFHÄUSER
21.10.2014 1,15 € -23,64% 1,51 € WARBURG RESEARCH
21.10.2014 2,50 € +66,00% 1,51 € BANKHAUS LAMPE
17.10.2014 2,00 € +32,80% 1,51 € INDEPENDENT RESEARCH
11.09.2014 3,50 € +132,40% 1,51 € JPMORGAN
08.09.2014 2,40 € +59,36% 1,51 € WARBURG RESEARCH
05.09.2014 3,00 € +99,20% 1,51 € BANKHAUS LAMPE
13.08.2014 2,50 € +66,00% 1,51 € COMMERZBANK

Analysten-Bewertung

2 47 27

Nachrichten

17.01.2014Viel Kursfantasie bei der T-Aktie - Bei der Telekom tut sich was
11.01.2014Hier sind Anleger richtig verbunden - Telekomaktien wieder auf dem Kaufzettel

Handelsplätze

Börse Letzter Tagestief Tageshoch Volumen ± % Datum Zeit
Xetra 1,51 1,46 1,51 634.556 +0,87 % 24.10. 13:42
Tradegate Exchange 1,50 1,47 1,53 192.569 -0,60 % 24.10. 13:44
Frankfurt 1,50 1,47 1,51 30.904 -0,07 % 24.10. 13:30
Stuttgart 1,50 1,47 1,50 13.906 +0,40 % 24.10. 13:36
München 1,47 1,47 1,48 2.185 -4,98 % 24.10. 09:54
Lang & Schwarz 1,50 1,46 1,51 0 +0,54 % 24.10. 13:53
Düsseldorf 1,48 1,48 1,48 0 -1,86 % 24.10. 08:18
Berlin 1,47 1,47 1,47 0 -3,53 % 24.10. 08:12
Hamburg 1,49 1,49 1,49 0 -3,05 % 24.10. 08:10
Hannover 1,49 1,49 1,49 0 -3,05 % 24.10. 08:10

Unternehmensprofil QSC

Die QSC AG ist ein Anbieter von Informationstechnologie- und Telekommunikations-Services (ITK) und adressiert in erster Linie mittelständische Firmen. Dies umfasst Telefonie, Datenübertragung, Housing, Hosting, IT-Outsourcing und IT-Consulting. Die Gesellschaft bietet maßgeschneiderte Services für individuelle ITK-Anforderungen sowie ein umfassendes Produkt-Portfolio für Kunden und Vertriebspartner, das sich dem jeweiligen Kommunikations- und IT-Bedarf anpassen lässt. 2012 konnte die Gruppe eine Reihe von Partnerschaften und Kooperationen abschließen, zum Beispiel mit dem Stadtnetzbetreiber e.wa riss GmbH, der in Biberach und Umgebung die Glasfasernetzverbindung sukzessive ausbaut. QSC übernimmt als neutraler Integrator die Aufgabe, diese regionalen Infrastrukturen auch überregional verfügbar zu machen und mit Anschlüssen, die über eine Bandbreite von bis zu 100 Mbit/s verfügen, die höhere Auslastung des Netzes voranzutreiben. Die Verschmelzung mit der INFO AG, die in den Bereichen Rechenzentrumsbetrieb sowie Planung, Implementierung und Betrieb anspruchsvoller IT-Lösungen aktiv war, hat das Unternehmen zu einem der größten mittelständischen ITK-Anbieter gemacht.
/>Copyright 2014 FINANCE BASE AG

Ausblick, wie von dem Unternehmen im Geschäftsbericht oder in einer Pressemitteilung veröffentlicht: "

Im laufenden Geschäftsjahr wird QSC verstärkt in künftiges Wachstum investieren und sich dabei auf innovative ITK- und Cloud-Produkte konzentrieren. Übernahmen kleinerer Technologieunternehmen können diesen Innovationsprozess beschleunigen; erst Anfang dieser Woche hat QSC den Verschlüsselungsspezialisten FTAPI erworben. Abhängig von den Fortschritten bei der Markteinführung von Innovationen erwartet QSC für 2014 einen Umsatz von 450 bis 470 Millionen Euro, ein EBITDA-Ergebnis von 60 bis 70 Millionen Euro und einen Free Cashflow von 26 bis 32 Millionen Euro.

Der Umsatz dürfte sich wie 2013 zweigeteilt entwickeln: Steigenden ITK-Umsätzen werden markt- und regulierungsbedingt deutlich rückläufige TK-Umsätze gegenüberstehen. Dieser Rückgang und ein verschärfter Preiswettbewerb vor allem im ADSL2+ Geschäft werden das EBITDA-Ergebnis 2014 voraussichtlich in einer Größenordnung von knapp 10 Millionen Euro belasten. Im Vergleich zu 2013 plant QSC zudem mit einem um rund 5 Millionen Euro höheren Entwicklungsbudget. Darüber hinaus wird QSC beim EBITDA im laufenden Geschäftsjahr nicht mehr länger von der erfolgswirksamen Auflösung eines Rechnungsabgrenzungspostens in Höhe von rund 20 Millionen Euro pro Jahr profitieren. Dieser Rechnungsabgrenzungsposten war im Zuge des Rückkaufs der Netzgesellschaft Plusnet gebildet und bis Ende 2013 periodengerecht aufgelöst worden. Da diese Auflösung nicht liquiditätswirksam war, plant das Unternehmen trotz verstärkter Investitionen in künftiges Wachstum 2014 einen erneuten Anstieg des Free Cashflows.

QSC-Vorstandsvorsitzender Jürgen Hermann erklärt: „2013 haben wir den Transformationsprozess zu einem ITK-Anbieter abgeschlossen. 2014 werden wir uns mit der bestehenden Mannschaft auf den Ausbau unserer Positionierung als innovativer ITK-Anbieter konzentrieren.“ Die Aktionäre will Hermann auch weiterhin am Erfolg teilhaben lassen: „Der Vorschlag von 10 Cent Dividende je Aktie markiert die Mindestgröße für künftige Ausschüttungen.“

Update 12.05.2014: Angesichts des erwartungsgemäßen Starts in das Geschäftsjahr 2014 bestätigt QSC ihre am 26. Februar 2014 vorgelegte Prognose für das Gesamtjahr. Abhängig von den Fortschritten bei der Markteinführung innovativer ITK-Produkte und -Dienste erwartet QSC einen Umsatz von 450 bis 470 Millionen Euro, ein EBITDA-Ergebnis von 60 bis 70 Millionen Euro und einen Free Cashflow von 26 bis 32 Millionen Euro.

Der Umsatz dürfte sich weiterhin zweigeteilt entwickeln: Steigenden ITK-Umsätzen werden markt- und regulierungsbedingt rückläufige TK-Umsätze gegenüberstehen. Dieser Rückgang sowie ein verschärfter Preiswettbewerb vor allem im ADSL2+ Geschäft werden das EBITDA-Ergebnis 2014 voraussichtlich in einer Größenordnung von knapp 10 Millionen Euro belasten. Zudem profitiert QSC 2014 nicht mehr länger von der erfolgswirksamen Auflösung des Rechnungsabgrenzungspostens.

Update 11.08.2014: ,,Angesichts des schwächeren Geschäftsverlaufs im zweiten Quartal erwartet QSC nun für das Gesamtjahr bei allen Kennzahlen ein Ergebnis am unteren Ende der Ende Februar 2014 genannten Spannen. Ein Umsatz von rund 450 Millionen Euro, ein EBITDA-Ergebnis von rund 60 Millionen Euro sowie ein Free Cashflow von rund 26 Millionen Euro setzen voraus, dass der Absatz neuer ITK-Produkte im zweiten Halbjahr 2014 deutlich anzieht und sich das IT-Consulting-Geschäft erholt.''

Update 16.10.2014: Nach dem zweiten enttäuschenden Quartal in Folge passt QSC die Prognose für das Gesamtjahr 2014 an und konzentriert sich ganz auf die Rückgewinnung der gewohnten Ertragsstärke. QSC erwartet für das Jahr 2014 einen Umsatz von mindestens 430 Millionen Euro und ein EBITDA von mindestens 40 Millionen Euro. Das reduzierte EBITDA wirkt sich auch in voller Höhe auf den Free Cashflow aus, der somit nun mindestens 6 Millionen Euro betragen wird. QSC wird zudem im vierten Quartal 2014 auf ein auch angesichts der rückläufigen Konjunktur verschärftes Zahlungsmanagement großer Lieferanten reagieren; hieraus ergibt sich zusätzlich ein einmaliger negativer Working-Capital-Effekt in Höhe von rund -18 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2014 wird dies zu einem negativen Free Cashflow von insgesamt höchstens -12 Millionen Euro führen. QSC plant unverändert, für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende von mindestens 10 Cent je Aktie auszuschütten.

"...

mehr lesen

Vorstand / Aufsichtsrat

Vorstand

Barbara Stolz, Henning Reinecke, Jürgen Hermann

Aufsichtsrat

Anne-Dore Ahlers, Cora Hödl, Dr. Bernd Schlobohm, Dr. Frank Zurlino, Gerd Eickers, Ina Schlie